Im Blickpunkt: Au-See

Bereit sein. Alles geben.Liebe Au-Seerinnen,
liebe Au-Seer!

Ich möchte Euch recht herzlich zu unserer Blickpunktveranstaltung beim Segner im Gasthof See am Mittwoch, den 29. April um 19:00 Uhr einladen!

Themen:

Gemeinsam Unterach besser machen.
Ideenkarten
Allgemeine Diskussion …

Ich freue mich schon auf Euer (zahlreiches) Kommen!

Euer
Georg Baumann

Gemeinsam Unterach besser machen

Bereit sein. Alles geben.Politik muss Projekte und Ideen umsetzen. Politik muss ein offenes Ohr für Ideen, Probleme und Wünsche haben. Ganz egal ob große Wünsche oder kleine Probleme.

Helfen Sie mit Unterach besser zu machen.

Sagen Sie uns Ihre Ideen, teilen Sie uns Ihre Wünsche mit und tragen Sie selbst aktiv zu einem besseren Unterach bei.

Wir laden alle, die ihren Beitrag für ein besseres Unterach leisten wollen, herzlich ein, Ihre Gedanken und Wünsche einzubringen.

Nur gemeinsam können wir Unterach besser machen.

Ihr Georg Baumann

Sagen Sie uns, wo der Schuh drückt. Welche Ideen, Wünsche und Herausforderungen sehen Sie?
Ganz unkompliziert erreichen Sie mich unter 0664 / 18 13 895 oder georg.baumann@a1.net.

Erfolg der ÖVP – Nachträgliche Förderung des Straßenbaus

Liebe Unteracherinnen!
Liebe Unteracher!

Immer wieder stellen wir verwundert fest, mit welcher Leichtfertigkeit und Lockerheit Gelder in der Gemeinde ausgegeben werden, ohne Rücksicht auf Verluste.

Viele Posten, gerade im Projekt der Ortsbildgestaltung wurden in der Finanzierung nicht berücksichtigt oder ohne Zusicherung der Förderung vom Land einfach projektiert und ausgegeben. Für einige dieser Vorhaben fehlen sogar die Beschlüsse im Gemeinderat oder wurden nachträglich beschlossen.

Auch im Straßenbau wurde lustig darauf losgebaut ohne eine gesicherte Finanzierung. Projektiert waren in den letzten Jahren ca. 500.000,- Euro, ausgegeben wurden aber 750.000,- Euro.

Diese Mehrkosten erklären auch den rapiden Absturz der Gemeinde von einer der reichsten in Oberösterreich zu einer Abgangsgemeinde. Schuld sind für diese Probleme immer andere: die Wirtschaftskrise, ehemalige Mitarbeiter, das böse Land Oberösterreich,… nur die eigenen Verfehlungen werden nicht gesehen.

Gott sei Dank konnten wir bei LR Hiesl einen kleinen Erfolg verbuchen und Herr LR Hiesl hat trotz der nicht zugesagten Förderungen sich umstimmen lassen, und fördert unser Straßenbauprogramm nachträglich mit 35.000,- Euro.

Anbei der Brief zu Ihrer Info.

Ihr Georg Baumann

foerderung_lr_hiesl

Voll Elan ins Jahr 2011…

Liebe Unteracherinnen und Unteracher!

Das Jahr 2011 ist zwar noch kurz, doch stecken wir schon voll in der Arbeit für das gesamte Jahr.

Die Budgeterstellung erfordert von uns allen den Willen Einsparungen zu treffen, die zwar nicht immer angenehm sind, aber für die Zukunft richtungsweisend sein werden, ob wir uns noch jahrelang mit Zinsrückzahlungen und dergleichen herumschlagen müssen, oder ob wir aus unserer Finanzmisere herauskommen, um wieder wichtige Projekte angehen und Investitionen tätigen zu können.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist sicherlich die Schneeräumung, wo wir mit unseren Verbesserungsversuchen auf einen Bürgermeister treffen, der anscheinend nur bemüht ist, hier auf Zeit zu spielen.

Das Jugendzentrum muß auch einer sinnvollen Lösung zugeführt werden. Der Bürgermeister hat zwar eigenmächtig das Dienstverhältnis mit dem Betreuer auf drei Monate verlängert, doch dies trägt nicht dazu bei, die gewünschten Einsparungen zu erzielen und die Qualität der Arbeit im Jugendzentrum zu steigern.

Auch in den Ausschüssen wird gearbeitet, um die vielen kleinen Dinge des täglichen Lebens zu verbessern. Regelung des Strauch und Grünschnittes, Flächenwidmungsplan und OEK, Wohnungsvergaben, Planungen von Kulturveranstaltungen,… um nur einige zu nennen.

Für ihre Anregungen, Wünsche aber auch Beschwerden bin ich jederzeit erreichbar. Entweder per Mail an georg.baumann@a1.net oder per Telefon unter 0664/1813895.

Helfen Sie uns durch ihre Eingaben, die wichtigen Probleme in Unterach anzugehen und auch eine Verbesserung zu finden.

Ihr Georg Baumann

Finanzlage & Budget

Die Finanzlage und die Zukunftsaussichten sind nicht nur für Unterach schwierig, und die Finanzkrise wird uns 2010 mit voller Wucht treffen. Gerade deswegen ist es unerlässlich, dass wir uns unser Budget genau anschauen und uns Gedanken machen, wofür wir wirklich unser Geld ausgegeben haben und ausgeben werden. In der Vergangenheit sind viele Projekte umgesetzt worden, doch die Kernaufgaben wurden vernachlässigt.

Viele Finanzposten kommen nun auf uns zu, die nur schwer aufzuschieben sind. Die Renovierung der Volksschule, die dringend benötigten Lehrmittel und Neuausstattungen werden unser Budget von Seiten der Volksschule belasten. Die Umstrukturierung des Gemeindeamtes wird zur Qualitätssicherung und Steigerung natürlich auch Ausgaben verursachen. Weiters werden zum Ausbau der Kinderbetreuung im Kindergarten und Hort finanzielle Mittel benötigt.

Trotzdem erfordert aber auch das öffentliche Leben in Unterach unsere Unterstützung. Wir dürfen auch nicht unsere Vereine im Stich lassen. Die Gemeinde hat das große Glück, dass wir einen Leitbetrieb in unserem Heimatort beherbergen, der es uns ermöglicht, mehr finanzielle Mittel zu bekommen als andere Gemeinden. Aber auch die Umlandgemeinden werden ein sinnvolles Budget erstellen, ohne alle Zuwendungen und Bedarfszuweisungen zu streichen.

Für uns wird es wichtig sein, unsere finanziellen Mittel sinnvoll einzusetzen und Einsparungen dort zu treffen, wo sie möglich und richtig sind. Hier muss auch die Möglichkeit gegeben sein, alle Bereiche ohne Vorurteile und parteipolitisches Denken zu diskutieren. z.Bsp.:

  • Fuhrpark im Bauhof
  • Schneeräumung privater Straßen
  • Jugendzentrum
  • Kultur- und Sportförderung
  • Gerechte Aufteilung freiwilliger Sozialleistungen der Gemeinde
  • etc.

Wir müssen uns darüber klar werden, dass alle Unteracherinnen und Unteracher dazu beitragen können, die schwierige Finanzlage wieder in den Griff zu bekommen. Jeder kann dazu seinen Beitrag leisten, auch wenn einige Maßnahmen für den Einzelnen vielleicht einen gewissen Nachteil bringen werden.

Vizebürgermeister Georg Baumann

Wir gratulieren Herrn Freunberger zur Bestellung zum Amtsleiter

Ich möchte Herrn Wolfgang Freunberger herzlich zu seiner Bestellung zum Amtsleiter gratulieren. Ich bin mir sicher, dass Herr Freunberger sehr schnell in sein neues Aufgabengebiet hineinwachsen wird und bald zu 100% und mehr der Gemeinde mit seiner Arbeit, seinem Wissen und seiner Erfahrung zur Verfügung stehen wird.

An dieser Stelle möchte ich auch Herrn Greifeneder unseren aufrichtigen Dank für seine langjährige Arbeit für die Gemeinde Unterach aussprechen und ihm für seinen wohlverdienten Ruhestand Gesundheit und alles Gute wünschen.

Der Bestellung von Herrn Freunberger zum Amtsleiter ging eine lange Entscheidungsfindung in den Reihen der ÖVP Unterach voraus. Die wichtigsten Punkte, die für Herrn Freunberger sprechen, darf ich Ihnen hier kurz erläutern:

Herr Freunberger ist seit mehr als 30 Jahren in der Gemeinde Unterach beschäftigt und hat sich dadurch einen großen Erfahrungsschatz in der Gemeindearbeit angeeignet. Außerdem ist er Unteracher und somit jederzeit leicht erreichbar. Er ist auch außerhalb seiner Amtstätigkeit stark mit Unterach verbunden.

Weiters war für uns auch wichtig, den Kostenfaktor in den Vordergrund zu bringen. Durch die Bestellung von Herrn Freunberger zum Amtsleiter spart die Gemeinde Lohn- und Pensionskosten bis zu Euro 30.000,- pro Jahr, da die Stelle von Herrn Greifeneder in dieser Form nicht mehr nachbesetzt wird.

Dies bedeutet aber nicht, dass die Serviceeinrichtung Gemeinde nicht mehr so gut funktionieren wird, sondern ich bin davon überzeugt, dass die Verbesserungsvorschläge von Herrn Freunberger für die Gemeindeverwaltung greifen werden und dadurch eine Erhöhung des Services in der Gemeinde gewährleistet werden kann.

Vizebürgermeister Georg Baumann

Seite 2 von 3123